Hoal mei Soal

( hochdeutsch: Heil meiner Seele )

Seit den Gründungsjahren des Wintersportvereins Ebingen klingt dieser Gruß unter den Mitgliedern und Skifahrern von Mund zu Mund. Je nach Betonung und Ausdruck kann er vieles bedeuten.

Wie oft ist dieser Ruf damals in unserer Jugend erklungen, wenn wir auf Skiwanderungen oder in die Berge zu einer Abfahrt gingen. Ein andermal wiederum war er Ansporn und gab uns Auftrieb, wenn wir in harten Wettkämpfen beim Langlauf und Abfahrtslauf um die besten Plätze kämpften.

Oben auf den Gipfeln war der Ausruf Ausdruck der Überraschung und des Glücks beim Anblick der Berge im weiten Rund und der Vorfreude auf die Abfahrt. Und dann stürzten wir uns mit dem gemeinsamen Ruf „Hoal mei Soal“ in die Abfahrt hinein, die oft zum Abenteuer wurde.

„Hoal mei Soal“ war es auch, der die Kameradschaft festigte, und der uns Ansporn war, weiter für diesen Verein zu arbeiten. In der Jugend hat er uns beglückt, jetzt beim Älterwerden verschönt er uns manche Stunden und wir sehen uns im Alter verpflichtet, ihm die Treue zu halten.

„Hoal mei Soal“
1.Vorsitzender
Siegfried Binder

Die Ebinger Skikameraden besingen das ‚Hoal mei Soal‘ auch in ihrem WSV-Vereinslied:

Wir sind die Jugend vom Ebinger Wintersportverein
und ziehn mit Rucksack und Ski in das weiße Land hinein
ob Sturm und Schneegebraus, das macht uns gar nichts aus,
wir fahren allerweil ab mit „Ski Heil!“

Refrain: Unserem Skisport gilt das Grußwort
allemol ein kräftig „Hoal mei Soal!“

Stehn wir zum Wettkampf all auf dem Gipfel bereit,
schlägt ein jedem von uns das Herze voller Freud.
Es pfeift der Pistenwind, die Fahrt ist pfeilgeschwind.
Ein Sprung und noch ein Schwung erhält uns jung.

Refrain: Unserem Skisport gilt das Grußwort
allemol ein kräftig „Hoal mei Soal!“

Doch auch in froher Runde sind wir gerne vereint,
da kommt’s vor, dass beim Heimweg die Morgensonne scheint,
drum hebet hoch das Glas, es perlt das kühle Nass
und alle singen mit bei unserm Lied:

Unserem Skisport gilt das Grußwort
allemol ein kräftig „Hoal mei Soal!“